Am vergangenen Wochenende fanden die „Nordic Championships Sabre 2018“ in Lund (Schweden) statt. Unter den zahlreichen Nationen befand sich auch ein kleines deutsches Team aus Berlin, vertreten durch: Andreas, Dominik, Felix, Josef, Manuela und Marc.

Die erste kleine Gruppe ist Freitag früh in Lund angekommen und konnte die kleine Stadt erkunden. Der Rest kam zum Abend an. Bei strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel haben wir das Universitätsgelände, den Dom, den botanischen Garten und vieles mehr ansehen können und auch das ein oder andere Bier trinken können. Am Abend ließen wir unsere Ausrüstung für den morgigen Tag prüfen.

 

Samstag ging es um 7 Uhr los zur Turnierhalle und Punkt 8:30 Uhr gingen die Vorrunden der Herren los. Die Damen starteten um 10 Uhr mit ihren Vorrunden.

Nach einer starke besetzten Vorrunde konnten sich alle für den DA qualifizieren.

Josef und Dominik hatten ein Freilos. Andreas, Felix und Manuela besiegten ihren ersten Gegner und erreichten die nächste Runde.

Josef besiegte souverän seinen nächsten Gegner, Felix hat sich ein spannendes Gefecht mit einem Schweden geliefert und gewann 15:13.

 

Andreas und Manuela unterlagen den späteren Turniersieger/-in und schieden leider aus, Dominik musste sich gegen einen Fechter aus Dänemark 15:14 geschlagen geben. Im 16er DA trafen Felix und Josef aufeinander, was Josef für sich entschied.

Im Halbfinale musste auch Josef sich geschlagen geben.

 

Nach der Siegerehrung fanden die Mannschaftsgefechte statt.

Bei den Herren starteten Andreas, Dominik, Felix, Josef und erfochten den dritten Platz. Bei den Damen konnte leider keine Mannschaft gebildet werden.

Am Abend gab es noch einen Weinempfang in der Kunsthalle von Lund.

Später landeten wir noch in einer Bar.

 

Am Sonntag starteten die Senioren, wo Marc sich den 6. Platz sicherte.

Nach einem leckerem Essen mit einer Schweden Delikatesse als Dessert und einem Nachmittag in Kopenhagen, traten wir die Heimreise an.

 

Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr in Island.

 

 

 

 

Wir sind zurück aus dem Trainingslager und bestens gewappnet für die neue Saison! Im schönen Blossin am Wolziger See verbrachten wir wie jedes Jahr drei intensive, sportliche und tolle Tage. Es wurde gespielt, gerannt, gefochten und noch mehr gefochten und auch ein wenig gefeiert.

Den Auftakt machten wir mit verschiedenen Ballspielen an der frischen Lust, die mit Dehn- und Koordinations-Übungen abgeschlossen wurden. Nach dem Mittagessen gab es die erste Möglichkeit, die Temperatur des Wolziger Sees zu testen (natürlich kalt wie jedes Jahr...). In der Halle ging es weiter mit verschiedenen Koordinations- und Sprungkrafteinheiten. Im Spiegelsaal hatten alle die Möglichkeit, die eigene Fechtstellung im wandfüllenden Spiegel zu begutachten. Vor dem Abendessen gab es noch die erste Fecht-Session. Der Abend diente dem gegenseitigen Kennenlernen, falls es noch unbekannte Gesichter gab.

Der Samstagmorgen wurde traditionell mit einer Einheit Frühsport eingeläutet. Die Wahl hatten wir zwischen Yoga mit Miya, Waldlauf mit Olga und Beachvolleyball mit Gerrit. Am Vormittag ging es in der Halle weiter mit Koordination, Sprungkraft und Stabi-Training, auch Beinarbeit und Partnerübungen standen auf dem Programm. Die Mittagspause ermöglichte je nach Geschmack ein Schläfchen in der Sonne oder ein Wettschwimmen zur Boje und zurück. Der Nachmittag diente wieder dem freien Fechten. Am Abend wurde am Wasser gegrillt und der Abend klang bei einem kühlen Getränk aus. Das Wetter war uns wie gewohnt wohl gesonnen.

Am Sonntag ging es dann beim gemischten Drei-Waffen-Wettbewerb noch mal heiß her. Sechs Teams gingen an den Start und wurden am Ende mit Goldmünzen belohnt. Da die meisten Teilnehmer sich im Vorfeld noch mehr Gefechte gewünscht hatte, gab es nach dem Mittagessen einen weiteren Wettbewerb, dieses Mal nach Waffen getrennt. Am Ende waren alle ordentlich aus der Puste.

Wir hatten wieder ein tolles Trainingslager und danken herzlich allen Teilnehmer*innen für ihr engagiertes Mitmachen und vor allem unseren Trainern Aleksej, Ramiz und Martin!

Alle Bilder

Bei den Berlin Open am vergangenen Wochenende mischten natürlich auch die BFC-Aktiven mit. Besonders erfolgreich waren mal wieder die Säbelfechter. Ganz vorne platzierte sich Andi im Säbel und wurde Berliner Meister. Gratulation! Im Säbel war Manuela mit Bronze und Gert auf dem 5. Rang ebenfalls erfolgreich, Felix wurde 11.

Im Damenflorett gingen Elisabeth und Karla an den Start und belegten im stark besetzen Feld die Plätze 6 und 15.

Bei den Teamwettbewerben gingen wie jedes Jahr das Team der Herzen mit Micha, Gerrit, Sebastian und Karsten ins Rennen. Die vier erreichten den 4. Platz.


Herzlichen Glückwunsch an alle!

 

 

Am 29. Juni fand wie immer zum Ende der Saison unser BFC-Sommerfest statt. Eröffnet wurde es wie jedes Jahr mit dem traditionellen "Bratwürstchenturnier", bei dem unsere jüngsten Fechterinnen und Fechter zeigen konnten, was sie in den letzten Wochen gelernt haben. Nach einer großen Runde konnten wir unseren Gast Georgi als Sieger küren, auf den zweiten Platz kam Danae, dicht gefolgt von Constanze auf Rang drei. Nach der Eröffnung des Festes und dem Dank an Senta, die im Kindertraining stets mit anpackt, begann der Sturm aufs Buffet. Dieses Jahr wurde nicht gegrillt, dafür gab es Hot Dogs, die reichlich Abnehmer fanden. Ein weitereres Highlight war die Bestenehrung. Unsere Teilnehmer an Deutschen Meisterschaften und die E-Kader der Saison bekamen ihre Geschenke, auch die Teilnehmer*innen am Aktiven-BFC-Cup erhielten Preise. Danach ließen wir das Fest noch bei Getränken, weiteren Leckereien und Gesprächen ausklingen.

 

Am 12. und 13. Mai waren die Deutschen Fechtmeisterschaften der B- Jugend in Haueneberstein. Für den BFC hatten sich Jonathan und Laurin qualifiziert und sind nach Baden-Baden gefahren.

Es war ein großes Feld mit 66 Teilnehmern in der B-Jugend 2005. Besonders schön war der Zusammenhalt der Berliner Fechter, die alle für diesen Anlass ein T-Shirt bekommen hatten mit einem fechtenden Bären und dem Aufdruck Berlin-Team!
 
Am ersten Tag waren die Einzelentscheidungen angesetzt. Laurin und Jonathan haben beide die Vor- und Zwischenrunde bewältigt und schafften es in den 32er Direktausscheid. Dort schaffte es Jonathan auf den 16. Platz und Laurin erreichte den 29. Platz. Als bester Berliner belegte Lino vom SC Berlin den 8. PLatz.
 
Am nächsten Tag waren die Team-Wettkämpfe mit 26 Teams dran. Dort waren Jonathan und Laurin für das Team Berlin 2 gesetzt. Sie bewältigten die Vorrunde gut, mussten aber dann im ersten Direktausscheid gegen die Kollegen vom Team Berlin 1 antreten. Das war Pech, unsere Jungs haben verloren und belegten den 15. Platz. Das Team Berlin 1 wurde dann gemeinsam angefeuert, hat im Halbfinale gegen Sachsen Anhalt verloren, gewann aber das "kleine Finale" und belegte somit Platz 3.
 
Es waren spannende Tage, die Fechter aus Berlin haben gut zusammen gehalten und es hat allen viel Spaß gemacht.
 
Team Berlin 2 mit Béla, Jonathan, Steven und Laurin
 
Die Berliner Jungs bei den Deutschen Meisterschaften mit kleinem Fan